Wolfenbüttel: Lessingstadt Wolfenbüttel – Masterplan, Ideenskizze

Der Begriff „Lessingstadt Wolfenbüttel“ ist zwar seit vielen Jahren im Gebrauch, doch fehlte es an einer stärkeren Positionierung als Lessingstadt. Die Bezeichnung sollte auf Wunsch der Stadt Wolfenbüttel vor allem mit mehr „Lessing-Erleben“ gefüllt werden.

In unserer Ideenskizze fungiert das Lessinghaus als zentrale Anlaufstelle und Ausstellungshaus. Hier hat der Dichter viele Jahre seines Lebens verbracht, gelebt, geliebt und gelitten, und sich in der Geschichte der Stadt verewigt. Ein Lessinghaus zum Anfassen, Ausprobieren und Verstehen. Nicht nur der große Dichter, sondern auch der Mensch Gotthold Ephraim Lessing, soll ein wichtiger Bestandteil des Konzepts sein.

Der Masterplan sieht vor, auch Gastronomie, Einzelhandel und die Hotels in das Konzept einzubinden. Weitere kulturelle Angebote wie das Schloss, die Herzog August Bibliothek und weitere Gebäude im Stadtraum, sollen in das Gesamtkonzept „Erlebniswelt Lessing“ eingebunden werden und es somit sinnvoll erweitern. Mit Ausstellungen, Veranstaltungen und Events, aber v.a. mit Hilfe eine Spurensuche durch die Stadt, die Spaß macht und Interesse weckt, können die Wolfenbütteler und Besucher somit stärker in das Werk und das Leben Lessings eintauchen.

Wolfenbüttel setzt nun einzelne Bausteine nach und nach um. Startpunkt ist eine stärkere Sichtbarkeit von Lessing im öffentlichen Raum.